RFC Res 19 20 Giesshuebl HR

 

An diesem Sonntag folgte das letzte Hinrundenspiel der RFC Reserve. Es war ein Nachtragsspiel und der Gegner war für die Reserve noch ein gänzlich Unbekannter. Nämlich Gießhübl. Nach vier Siegen in Folge wollte sich der RFC nun auch mit einem 3-Punkter in die Winterpause verabschieden.

Sowohl die RFC-Reserve als auch Gießhübl starteten gut in die Partie. Es wurde sehr schnell klar, dass diese Partie eine auf Augenhöhe werden sollte. In der 10. Spielminute kam der RFC gefährlich rechts in den Strafraum und Pachinger machte aus wenig ganz viel. Die Situation schien nicht brandgefährlich zu sein, doch Pachinger kam zuerst an den Ball und lupfte ihn, stark bedrängt von seinem Gegenspieler, ins Tor. Neuer Spielstand 1:0 für den RFC. Folgend wurde Gießhübl stärker und kam zu sehr gefährlichen Chancen in unserem Strafraum, doch unsere Verteidigung und Torhüter Kaiser bekamen jeweils immer noch ein Bein bzw. ihren Körper dazwischen. Der RFC presste schon früh und dies sollte sich bezahlt machen. In der 24. Spielminute luchste Prückler dem Innenverteidiger den Ball ab, überwand den Torhüter und schob flach und sicher ins Tor ein. Neuer Spielstand 2:0 für den RFC. Gießhübl versuchte nun immer wieder mit hohen Diagonalpässen über unsere Verteidigung unserem Tor näher zu kommen, doch auf diese konnte man sich gut einstellen. In der 40. Spielminute bekam der RFC einen Freistoß zugesprochen. Pachinger trat an, zirkelte den Ball an die Latte und dieser flog zurück ins Spielfeld. Szczyrek war goldrichtig gestartet, hatte sich von seinem Verteidiger gelöst und musste nur noch den Fuß hinhalten, um den abprallenden Ball zum 3:0 für den RFC einzuschieben. Mit diesem Zwischenstand ging es in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause startete der RFC gut in die Partie. Prückler und Schmalek hatten bei einem Stangenschuss und dem darauffolgenden Abpraller Pech. Im Gegenzug war die Reserve nicht schnell genug auf ihren Positionen und wurde beinhart ausgekontert. Man war jeweils immer einen Schritt zu spät gekommen. Neuer Spielstand 3:1 für den RFC. Nun kam eine Drangphase von Gießhübl. Sie drängten uns tief in unsere Hälfte zurück und die Abstände wurden nicht mehr ideal eingehalten. So hatten sie viel Platz zur Verfügung, doch die Verteidigung des RFC stand gut und ließ nichts zu. So fing sich die RFC-Reserve wieder und erlangte die Kontrolle über das Spiel zurück. Gute Chancen von Kleinl und Huber waren die Folge. In der 85. Minute bekam Pachinger den Ball an der rechten Strafraumgrenze, blickte auf, sah dass der Torhüter nicht ideal stand und zirkelte den Ball mit dem linken Fuß, am Torwart vorbei, ins lange Eck. Neuer Spielstand 4:1 für den RFC. Folgend kam Huber nach Querpass von Prückler noch zu einer guten Gelegenheit, scheiterte jedoch am noch rechtzeitig reingrätschenden Abwehrspieler von Gießhübl. So blieb es beim 4:1 für den RFC.

Der heutige Sieg war hart erkämpft, jeder RFC-Spieler war mit vollem Einsatz dabei gewesen. Umso größer war die Freude nach dem Spiel. Nun geht man mit einem Punkt Rückstand als Tabellenzweiter in die Winterpause und blickt jetzt schon motiviert der Rückrunde entgegen.

Startaufstellung: 

21 Kaiseruddin Ahmed - 12 Moritz Steinmetz, 48 Blendi Jupa, 25 Georg Hofer50 Markus Leonhardsberger - 30 Nikolaus Posch, 14 Vinzenz Moser, 07 Lukas Pachinger - 28 Kamill Szczyrek, 90 Philipp Prückler42 Christoph Schmalek

Wechsel:

35 Bela Duschek für Steinmetz (60.)
74 Tim Huber für Schmalek (70.)
47 Andreas Kleinl für Szczyrek (82.)
22 Jacob Windbichler für Pachinger (85.)

Tore:

07 Lukas Pachinger (2x), 90 Philipp Prückler, 28 Kamill Szczyrek

 

Unterstütze uns mit einem Einkauf bei:

Nicht nur bei uns zählt jeder Euro:

The One and Only:

Für die perfekte Harmonie:

Damit wir immer am Boden bleiben: