Mirjam Mainka cover

 

Willkommen bei unserer aktuellen Interviewreihe "90 Minutes of Fame", in der wir euch einen einzigartigen Einblick in die Geheimnisse der RFC Stars bieten wollen. Hier gibt es keine Standardantworten, keine PR-Gurus, die im Hintergrund die Fäden ziehen und schon gar keine Kompromisse. Knallharte Fragen, butterweiche Antworten - RFC Charme und Schmäh garantieren ein einzigartiges Lesevergnügen.

Es dreht sich momentan nicht nur in den Kinos um phantastische Tierwesen - auch hier bei unserer November Ausgabe von 90 Minutes of Fame geht es um Tanzmäuse, Turbowespen und Entenmamas. Bissige Antworten und mehr - nur hier von unserem pfälzischen Import. Unsere torgefährliche Nummer 99 - Alexa - ähm..? Mirjam "Mimi" Mainka.

 

Vorbericht:

Spitzname im Verein:

Mimi

(Lieblings-)Position:

Sturm

Größe und Farbe deiner Schuhe?

41-42 , Schwarz oder Hellblau-orange

Warum und wie bist du damals zum Fußballspielen gekommen?

Bevor ich anfing Fußball zu spielen war ich, wie auch meine Schwestern, im Turnverein angemeldet. Jedoch hat sich ziemlich schnell heraus gestellt, dass Turnen so gar nicht mein Ding war. War mir wohl schon in jungen Jahren zu girly-mäßig. Als in meinem Dorf dann eine Bambini-Mannschaft gegründet wurde, war ich Feuer und Flamme dort mitspielen zu dürfen. Das erste mal Fußball gespielt habe ich also mit 5 Jahren. Auch wenn es anfangs etwas schwierig war wurde ich doch irgendwann von den Jungs akzeptiert und hab mit ihnen bis zu meinem 13. Lebensjahr zusammengespielt. Da ich früher nie gut mit anderen Mädchen auskam und daher Angst hatte in einer Mädchenmannschaft zu spielen folgten erst mal 1,5 Jahre Pause. Während dieser Pause hat meine Schwester mich dann für Handball begeistert. Nachdem ich dort sehr gut mit allen klar kam hab ich auch mit Fußball wieder angefangen.

Gibt es in deinem Leben irgendwelche Ticks oder ungewöhnliche Vorlieben? Wenn JA, welche?

Hm, also würdest du jetzt wohl meine Freunde fragen, wüssten die bestimmt so einiges ^^
In meiner Schulzeit hatte ich den Spitznamen „Katze“. Meine Freunde gaben mir diesen, weil ich so viel mit wilden Katzen zu tun hatte, dass ich teilweise ihre Verhaltensweisen angenommen habe. Heute ist das glaub ich nicht mehr ganz so schlimm … glaub ich mal ^^

 

Aufwärmen:

Nimm das dir am nächsten liegende Buch, schlag die Seite deiner Rückennummer auf und blättere 10 Seiten weiter. Kopiere den ersten Satz und ersetze ein Hauptwort mit deinem Namen!

Zur genaueren Abklärung der Krankheitsursache sollte ein Kleintierarzt oder Mirjam Mainka aufgesucht werden.

Wie bist du zum RFC gekommen? Und warum bist du geblieben?

Ich habe damals einen Post gesehen, dass der IKS eine Torfrau sucht. Wie der Verein dort beschrieben wurde hat mich sehr an meine Vereine aus Deutschland erinnert und war genau das, was ich seit meinen Umzug nach Wien gesucht habe. Nach Donaustadt hatte ich eigentlich schon die Hoffnung aufgegeben hier nochmal Fußball zu spielen. Da ich mich bei Donaustadt sehr unwohl gefühlt habe bin ich Anfangs sehr skeptisch gewesen, ob ich es überhaupt nochmal in einem Wiener Verein probieren sollte. Aber ihr habt mich voll und ganz überzeugt, weshalb ich auch geblieben bin.

Welche Serie beschreibt dein Leben am besten?

Puh, irgendetwas zwischen "How I met your mother" und "New girl" … ? Gibt schon ein paar sehr amüsante Geschichten von mir. Wäre mein Leben eine Serie würde sie wohl den Namen „How I survived my Twenties!“ tragen.

 

Anpfiff:

Aus deinem Vornamen Mirjam wurde dein Spitzname Mimi, deinen Nachnamen "Mainka" können wir hoffentlich Woche für Woche in der Torschützenliste wiederfinden. Deinen zweiten Vornamen "Alexa" hast du uns bist jetzt verheimlicht. Darum darfst du jetzt in diese Rolle schlüpfen und die nachfolgenden Fragen im Sinne einer Suchmaschine beantworten.

Alexa, beschreibe den RFC mit drei Worten!

Spaß, Freunde, Zusammenhalt

Alexa, was turnt dich an?

Haha….ich glaub wer mich in den letzten Wochen gesehen hat, weiß worauf ich steh. Für alle anderen die Warnung : VORSICHT BISSIG !!!

Alexa, wovor hast du Angst?

Einer Welt ohne Tiere, dann wäre ich nämlich arbeitslos.

Alexa, welche Verhaltensweisen sind mit Karten zu ahnden?

gelb: Geldgier
gelb-rot: Mobbing
rot: Tierquälerei

 

Halbzeitanalyse (Teamtalk):

Alexa, wer ist die schönste im ganzen Team?

Markus Kronika :-P

Alexa, wer macht die meiste Stimmung?

Kathi und Romana

Alexa, wer ist der größte Raunzer im Team?

Jemanden bestimmten kann ich da noch nicht nennen, glaube jeder von uns hat mal so einen Tag

Alexa, warum ist der RFC der beste Verein?
(wo liegen unsere Stärken und Schwächen?)

Stärken: Der Zusammenhalt unter den Mannschaften und den Fans.
Schwächen: Noch nicht wirklich welche gefunden, daher ist er ja der Beste ;-)

Alexa, von wem im Team kannst du im Leben noch am meisten lernen? Und was?

Manu: Sie hat einfach einen mega Schuss drauf, den ich gerne auch lernen möchte
Romana: Sie ist immer so positiv und gut gelaunt ^^

Alexa, wer braucht in der Kabine am längsten vor dem Spiegel?

Da ich immer zu spät komme ist die Kabine meist eh schon leer und der Spiegel ganz für mich …

Alexa, weise deinen Mitspielerinnen Tiere/Tiergattungen gemäß ihrer Eigenschaften zu!

  • Athina - Gepard, Dauersprinter an der Front
  • Linda - Giraffe, so groß, das sie fast jeden Kopfball bekommt und ihre langen Beine jeden Ball
  • Lena B. - Löwin, … ich glaub das spricht für sich ;-)
  • Jenny - Maus, tänzelt sich mit dem Ball durch die Gegner auch wenn der Platz noch so klein ist
  • Romana - Bär, ruhig und gelassen, unsere innere Mitte
  • Kathi - Hund, zu jedem freundlich und kuschelbedürftig
  • Sabrina - Wespe, Turbo am Flügel, als Gegner sollt man sie aber lieber nicht zu sehr ärgern
  • Clarissa - Entenmama, beschützt das Nest (Tor) und ihre Küken (Mitspieler) teils auch mit Geschrei, wovor schon so mancher Gegner Angst bekommen hat ^^

 

Abseits:

Hat dein Studium/Beruf einen Einfluss auf deine Spielerpersönlichkeit/deinen Spielstil?

Habe bis jetzt noch keinen Einfluss festgestellt .

Du hast früher Handball gespielt. Welche Umstellung fällt/fiel dir schwerer: Die Veränderung der Ballgröße von 2 auf 5 oder die Tatsache den Ball am Fuß zu führen anstatt ihn mit der Hand zu werfen?

Naja da ich zu erst Fußball und dann Handball gespielt habe war die Umstellung nicht ganz so groß. Hinzu kommt noch, dass ich fast 7 Jahre bei den Jungs im Tor stand und ich  mich also nur von 5 auf 2 umgewöhnen musste. Da ich aber keine Lust mehr hatte nur im Tor zu stehen hab ich es dann als 6er im Feld probiert. Woher ich die plötzliche Ballkontrolle und Zweikampfstärke hatte ist mir bis heute ein Rätsel, … das und meine fehlende Kondition waren ja damals der Grund warum ich ins Tor bin ^^. Durchs Handball habe ich auf jeden Fall ein besseres Spielverständnis im Hinblick auf Laufwege und Spieltaktik bekommen. Hat mich also alles nur weitergebracht =)

Im Skisport hat Österreich klar die Nase vor seinem großen Bruder. Deutschland hingegen ist im Fußball-Ranking weiter oben zu finden. Bei den wirklich wichtigen Dingen - also in der Bierbraukunst - scheiden sich die Geister. An welchem heimischen Gerstensaft hast du Gefallen gefunden, und welches deutsche Bier vermisst du hier in Wien?

Also viele heimische Biere kenne ich ehrlich gesagt nicht. Trinke hier hauptsächlich Gösser. Ein wirklicher Bierkenner bin ich auch in meinem Lande nicht. Bier ist halt Bier, ich hab es eher mit dem härterem Zeug und selbstgemachten Schnäpsen. Was ich vermisse is ne gude pälzer Weißherbstschorl !!!
(*Erklärung für Nicht-Pfälzer: „Schorle“ ist eine Mischung aus Wein und Mineralwasser. So wird dieser Rosé zum idealen Durstlöscher nach einem Match!)

 

Zwischenrufe:

Überrasche uns mit einer Kostprobe deines Dialektes!

Wenns de Schiiri mol widda net druf hat un de dich uffreesche dusch:

„Jo alla Schiiri, du Ferzbeidel, allewei geht’s awwer los!“
„Isch glaab dir hat‘s aa in die Schees gereent. Mache mo die Aue uff !!!“
„Schiiri, du Dibbelschisser!“

 

Spielerwechsel:

Dieses Monat von: Athina Schwetz

Nachdem du so lange alleine an der Sturmspitze gekämpft hast, worin siehst du mit Mimi an deiner Seite jetzt die meiste Veränderung?

Athina Schwetz

Wenn ich nach einem langen Sprint am Ende meiner Kräfte bin und aufsehe, ist es eine wahre Erleichterung jemanden aus den eigenen Reihen zu erblicken! Man hört zwar oft "Rückraum" aber wenn man mit vollem Karacho läuft ist es nicht so einfach schnell abzustoppen und nach hinten zu spielen. Mimi und ich sind im Punkto Geschwindigkeit ziemlich auf einer Höhe, so ist man quasi nie alleine vorne. Neben ihrer Geschwindigkeit hat sie auch eine wahnsinns Zweikampfstärke und im Punkto Ballmitnahme versuch ich immer noch von ihr zu lernen! Außerdem hab ich als Sturmspitze das Flanken sehr vermisst. Da ich mich, wenn wir als Doppelpack unterwegs sind, etwas zurückfallen lassen kann, reicht ein "Mimi lauf!" und ich kann einen hohen Pass von der Mittellinie spielen und sie erläuft ihn tatsächlich! Und wenn sie einen Ball will, dann kann sie kaum ein Gegner davon abhalten. Ich bin mir sicher, dass wir im Doppelpack noch einige Tore erzielen werden!

   

Nachspielzeit:

Welche ist deine bisher schönste oder emotionalste Erinnerung mit dem RFC? Warum gerade diese Erinnerung?

Leider gibt’s noch nicht so viele, aber das wird sich hoffentlich schnell ändern. Bis jetzt war es für mich auf jeden Fall das Trainingslager (Sommer 2018).

Seit deiner Kindheit bist du sportlich aktiv. Was möchtest du in deiner Sportlerkarriere noch erreichen?

Mein Traum wäre es einmal Meister zu werden und aufzusteigen. Das ist mir bis jetzt leider noch mit keiner Mannschaft gelungen, wobei wir schon dicht dran waren.
(Anm. d. Red.: in diesem Sinne - ein ganz klares Saisonziel - die ganze RFC Familie wird dich bei diesem Ziel natürlich unterstützen)

 

Schlusspfiff:

Mit welchem für dich bedeutsamen Zitat möchtest du dieses Interview beenden?

„Sie müssen ihrem Leben einen Gin geben!!.“

Alla hopp, zu gudda lätscht bedonk isch mich bei olle fär die Ufmerksamkeit! Drinkemer all noch ähn Trollschoppe und dann gehmer awwa Häm ins Nescht.

 

Die Redaktion bedankt sich ebenfalls bei Mirjam und den Lesern!

Nächsten Monat zu Gast bei "90 Minutes of Fame": Philipp Sassmann

Unterstütze uns mit einem Einkauf bei:

Nicht nur bei uns zählt jeder Euro:

The One and Only:

Für die perfekte Harmonie:

Damit wir immer am Boden bleiben: