RFC KM 19 20 Salzach HR

 

Lang erwartet war er, der Saisonstart. 5 Wochen intensive Vorbereitungen waren vorüber. Nicht zuletzt auf Grund der etwas durchwachsenen Ergebnisse in der Vorbereitung, war die Frage nach einer Standortbestimmung besonders spannend.

Spannend war auch das Wetter, das den traditionellen Meisterschaftsauftakt im Hopsastadion zunichte machte. Damit aber trotzdem alles wie geplant losgehen konnte, wurde das Geschehen ein paar Kilometer weiter nordwärts ins Happyland Klosterneuburg verlegt. So stand man bei strömendem Regen mit Salzachsturm jenem Gegner gegenüber, der vor zwei Jahren am ersten Spieltag 7:0 besiegt werden konnte und doch im Rückspiel einen möglichen Meistertitel in weite Ferne rücken ließ. So ging es hinein in Spiel 1 der Jubiläumssaison. Zunächst merkte man besonders dem RFC an, dass man darum bemüht war einige Sicherheit ins eigene Spiel zu bekommen. Auf dem nassen schnellen Kunstrasen war das zunächst auch ein verständlicher Schritt.

Defensiv stand man recht solide, offensiv gelang wenig, weil die drei Offensiven ohne Unterstützung einigermaßen in der Luft hingen. Je länger von Seiten des RFCs keine zählbaren Offensivaktionen kamen, desto sicherer wurde der Gegner und so kam Salzachsturm vermehrt in die Nähe des RFC Strafraums. Der RFC reagierte mit einer etwas höheren Linie. Gleichzeitig wurde das Spiel etwas hektischer, das Aufbauspiel wurde zielstrebiger aber unsicherer und so war es nach einem Ballverlust beim Herausspielen eine unfassbare Parade von Amos Postner, die einen Rückstand kurz vor der Pause verhinderte. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Mit etwas mehr Mut und Kreativität sollte in der zweiten Hälfte der so wichtige Treffer her. Unterstützt sollte dieser Trend mit der Einwechslung der etwas offensiver ausgerichteten Clemens Beckenberger für Halil Özdek und Basti Zwickl für Christoph Fohsl werden. Die Partie wurde jetzt offener, ein Gegentor wollte aber keine der beiden Mannschaften um jeden Preis bekommen. So gab es einige Standards auf beiden Seiten, wobei die des RFCs gefährlicher waren. Herauszuheben ein Kopfball von Raunig an die Latte und ein scharfer Freistoß von Fabian Reither Richtung Kreuzeck, der sehr gut gehalten wurde.

Mit Vincent Moser für Raunig und Kamill Szeczyrek für Philipp Prückler sollte noch ein letzter Angriff auf die drei Punkte eingeläutet werden. Ein Distanzschuss von Zadrazil verfehlte den Salzachsturmkasten noch knapp. Danach ging der RFC hohes Risiko, einige Konter waren die Folge, die nur mit Fouls gestoppt wurden. Die resultierenden Standards für Salzachsturm waren aber nur bedingt gefährlich.

So blieb es bei einem 0:0. Ein Ergebnis, das man nehmen muss, mit dem man leben kann, das aber nicht den Ansprüchen gerecht werden kann. So bleiben jetzt zwei Trainingseinheiten, um bei den vielleicht sogar etwas stärker einzuschätzenden Vienna Lions den ersten 3er einzufahren und sich gleichzeitig für das Toto-Cup-Aus im August zu revanchieren. Ein großes Lob an den Support, der trotz Weltuntergangswetters bis nach Klosterneuburg gekommen ist!

Startaufstellung: 

01 Amos Postner - 33 Robert Kolerovic, 24 Roland Schützenhofer, 77 Clemens Tauber, 20 Renato Gherghinescu - 29 Franz-Fabian Reither, 08 Valentin Zadrazil, 19 Halil Özdek - 55 Christoph Fohsl, 09 Markus Raunig, 90 Philipp Prückler

Wechsel:

27 Sebastian Zwickl für Fohsl (50.)
16 Clemens Beckenberger für Özdek (50.)
28 Kamill Szczyrek für Prückler (75.)
62 Vincent Moser für Raunig (75.)

 

Unterstütze uns mit einem Einkauf bei:

Nicht nur bei uns zählt jeder Euro:

The One and Only:

Für die perfekte Harmonie:

Damit wir immer am Boden bleiben: